Logo

Manipulation

 

Den meisten Menschen wird immer mehr klar, dass die Dinge, die sich auf dieser Erde abspielen, alles andere als normal sein können. Dennoch nehmen wir sie so hin, und glauben allen Erklärungen dazu, da ja bereits durch unsere Eltern, spätestens aber seit der Schule unser Weltbild so geformt wurde, diese so zu akzeptieren. Dazu kommt, dass all diese Erklärungen von allen Seiten und über alle glaubwürdigen Kanäle immer und immer wieder ihre Bestätigung finden, sowie die Tatsache, dass diese zusammengenommen - trotz vielleicht einiger Widersprüche - ein rundes, stimmiges Konstrukt bilden. Daher werden auch alle Alternativen zu dieser in uns geformten Wahrnehmung von uns selber als nicht glaubwürdig oder schlicht abstrus eingestuft. Dazu kommt: Wäre nur eine dieser alternativen Erklärungen plötzlich für uns wahr (zum Beispiel nur eine sogenannte Verschwörungstheorie), dann würde unser trotz allem sehr lieb gewonnenes Weltbild (welches wir von A bis Z meinen verstanden zu haben) komplett ins Wanken geraten. Man müsste sich einer neuen, unbequemen und scheinbar persönlich unvorteilhaften Realität fernab der allgemein gültigen Glaubensmuster stellen. In der Sozialpsychologie wird diese Selbstschutz-Reaktion - ausgelöst durch die Angst anzuecken - übrigens als "Isolationsangst" bezeichnet. Genau deshalb halten wir uns selber davon ab, diesen Alternativen überhaupt erst nachzugehen. In diesem Zusammenhang sind zwei Fragen zentral: Wer hätte etwas davon, wenn das hier Beschriebene so stimmen sollte? Und wie kann es überhaupt möglich sein, selbst klügste Menschen derartig hinter das Licht zu führen und ihr Leben lang im falschen Glauben zu lassen?
Jeder kann sich dies selber beweisen (wie eingangs beschrieben): die freie Enzyklopädie Wikipedia ist eben genau das nicht. Dieser Bericht zeigt die wahre Seite Wikipedias. Die meisten von uns meinen, mit dieser basis-demokratischen Wissensansammlung wird uns die Wahrheit auf dem Präsentierteller serviert und nur die Beiträge, die mit Fakten untermauert werden können, haben Bestand (dafür sorgt schon die Schwarmintelligenz). In Wirklichkeit werden die Benutzer-Rollen des Sichters, Bürokraten und des Administrators dafür verwendet, dass, wenn überhaupt, nur der Inhalt für bestimmte Interessengruppen relevante Artikel marginale Anpassungen erhalten dürfen.
Wiki
 
Ist es Zufall, dass der pyramidale Aufbau der Online-Enzyklopädie, der es nur wenigen erlaubt, Wissen zu verwalten, sich ebenfalls in Medienhäusern, in einflussreichen Organisationen, in Geheimbünden, im Vatikan, in Großkonzernen und Banken wiederfindet?
Was wäre denn, wenn die Agenda unserer Massenmedien eine ganz andere ist (also nicht die unabhängige Berichterstattung von der wir alle ausgehen)? Unvorstellbar? Wem gehören denn die Medienkonzerne? Der einzelne Journalist mag wirklich gute Absichten haben, allerdings hält er sich auch nur an die Spielregeln, die ihm von oben aufgetragen werden und durchläuft die gleichen Prozesse von klein auf, wie wir auch. Falls leise Zweifel in ihm aufkommen sollten oder das Interesse, wirklich alternativ zu berichten, hält ihn die Angst, durch Kundtuung dieser alternativen Themen/Meinung seinen Job zu verlieren (bzw., sofern er Freier Journalist ist, überhaupt keine Aufträge mehr zu bekommen) und sich seine Karriere zu verbauen, davon ab, wirklich freien Journalismus zu betreiben und beispielsweise über Henry Fords Hanf Mobil oder WTC7 zu berichten.
Wie weit die sogenannten Qualitäts-Medien eigentlich von dem Anspruch (von dem die meisten von uns ausgehen) entfernt sind, freie und unabhängige Aufklärungsarbeit zu leisten, darauf wird in diesem Beitrag eingegangen. Es geht um die innere Pressefreiheit der Medienhäuser und der sogenannten Autozensur einzelner Journalisten. Darum, wie einzelne Worte, sogenannte "Verklammerungsbegriffe" wie "Fake News" oder "Verschwörungstheoretiker" unser Denken organisieren und sogar innere No-Go Areas schaffen. In diesem Beitrag melden sich jede Menge Menschen zu Wort, die, ohne Angst vor persönlichen Konsequenzen, ihre Meinung kundtun. Hierzu gehören Peter Scholl Latour, Harald Schumann und Wolfgang Herles, welche - entweder in hohen Positionen oder selber durch journalistischen Auszeichnungen - auf sich aufmerksam machten oder der Medienwissenschaftler Norbert Bolz sowie der Psychologie Professor Rainer Mausfeld.
Einfluss unserer Medien
 
Auch auf politischer Ebene gibt es Menschen, die, trotz der immensen Brisanz ihrer Themen und der eindeutigen Faktenlage, auf denen ihre Aussagen basieren, keine Erwähnung im Mainstream finden, die aber dafür auf Wikipedia immer mit den gleichen Verklammerungs.- bzw. Denunzinationsbegriffen (z.B. "Verschwörungstheoretiker") bearbeitet und in eine Ecke geschoben werden (dazu muss man nur mal lesen, was auf Wikipedia über von Bülow geschrieben steht). Was sich wirklich hinter den Kulissen der politischen Bühne abspielt, davon berichtet der ehemalige Bundesminister hier. Von Bülow ist mit seinen Erkenntnissen nicht alleine. Seine Argumente werden u.a. vom ehemals hochrangingen NSA und CIA Mitarbeiter Edward Snowden und dem Historiker Dr. Daniele Ganser untermauert.
Der ehemalige Bundesminister berichtet über die verborgenen politische Geschehnisse im Hintergrund
 
Um festzustellen, wer von einem Setup profitiert, welches (im Bezug auf die Anzahl der Weltbevölkerung) nur sehr wenigen Menschen materiellen Wohlstand bringt, muss man lediglich der Spur des Geldes folgen. Auch wenn es völlig absurd zu sein scheint, dass nur wenige einflussreiche Menschen dieses System kontrollieren könnten, zeigt dieser amerikanische Beitrag, dass genau dies der Fall ist und bereits seit langer Zeit geschieht (vor allem durch die oben beschriebenen pyramidalen Hierachien und Zusammenspiele innerhalb der entscheidenden Bestandteile unseres Systems und die hierdurch bewusste Ausblendung und Verteilung falscher, aber dafür entscheidender Informationen an nicht Eingeweihte)!
Hierzu nochmal der Hinweis: Jeder ist für seine eigene Informationsstruktur verantwortlich. Indem man sich von alternativen Infromationen fernhält (z.B. genau wegen den oben angesprochenen geistig geschaffenen No-Go-Areas und durch künstlich geschaffenen Ängste), dann wird sich nichts ändern. Und, wenn man dieses Spielchen erstmal verstanden hat, wird man feststellen, dass eben genau das ja das erklärte Ziel ist!
(Dieses Video wurde bezeichnenderweise bereits auf YouTube zensiert! 
https://www.youtube.com/watch?v=u9b4bObqNYo&feature=youtu.be
Vor der Erstellung der Webseite sind allerdings Sicherheitskopien von allen Videos gemacht worden, daher lässt es sich weiterhin hier abrufen.)

Auf YouTube bereits zensiert - Die wahren Strippenzieher

 
Auch dieser inzwischen zehn Jahre alte Bericht von Spiegel TV wurde plötzlich aus "urheberrechtlichen Gründen" auf Facebook Seiten wie von SchrangTV entfernt. Man wird sich ihn wohl auch nicht mehr lange auf YouTube ansehen können, schließlich schießt der Verlag gegen einen elementaren Bestandteil eines Weltbildes, das er im Normalfall selber massiv (so wie die anderen Leitmedien) supported. 

Klima

Selbst wenn CO2, entgegen der Aussagen dieses Berichtes, schädlich für das Klima sein sollte (hier noch ein Beitrag diesbezüglich aus "Der Welt"), können wir etwas dafür, dass wir keine Alternativen nutzen können, um unsere Verbrennungsmotoren zu betreiben? Nein, können wir nicht. Hanföl zum Beispiel, als eine fast emmissionslose Alternative, ist und wurde schließlich nicht gewollt (siehe Startseite).  Es kann also nur um die Schuld gehen - in diesem Fall um deine persönliche Schuld als Klima-Sünder. Schaltet man die Tagesschau ein, so werden noch andere Dinge propagiert (und wir halten es alle für normal und kaufen uns sogar noch die Tageszeitung, die größtenteils nichts anderes schürt): Angst und Hass. Es sind genau diese drei Bewusstseinszustände, die unser geistiges Gefängnis darstellen und uns, wenn auch völlig unbewusst, geistig abhängig und vorallem kontrollierbar machen.
Dies noch zum Abschluss: Kein Mensch muss meinen, mit seinen neu-gewonnenen Ansichten hinsichtlich dieser Zusammenhänge für sich alleine zu sein. Derzeit findet geradezu ein regelrechtes Massen-Erwachen statt - auch wenn sich noch nicht alle hierzu bekennen/outen wollen, da man immer noch in der Minderheit und die Masse einseitig geprägt ist. Auf dieses Verhalten - bekannt als „pluralistische Ignoranz“ - geht Andreas Popp (ehemaliger Dozent für Makroökonomie) unter anderem in diesem sehr sehenswerten Weckruf ein.
Andreas Popp
"Der erste Schritt in diesem Aufwachprozess ist es, zuzugeben, dass wir alle in einem Manipulationskontext sind." (Dr. Daniele Ganser)